---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

Kaiser und Kaiserinnen

Deutsche Könige und Kaiser 911-1806 - Kaiser von Österreich 1806-1918 - Deutsche Kaiser 1871-1918

Deutsche Staatsoberhäupter

Reichspräsidenten Deutsches Reich 1919-1945

Staatsratsvorsitzende DDR 1949-1989

Bundespräsidenten BRD seit 1949

Kanzler - Kaiser und Präsidenten

 

Deutsche Könige und Kaiser

911 - 1806

Der Begriff "Deutscher König" (Rex Germaniae oder Rex Germanorum) wird seit dem 11. Jahrhundert bisweilen als Titel der deutschen Herrscher gebraucht. Noch nach dem Erlöschen der Karolinger und der Begründung des Deutschen Reichs durch Heinrich I. (919-936), den ersten wirklichen deutschen König, nannten sich die Könige von Deutschland "Könige der Franken" oder schlechtweg "Könige". Seitdem sich Otto I. 962 zum römischen Kaiser krönen lassen, das Heilige Römische Reich deutscher Nation gegründet und seinen Nachfolgern in der deutschen Krone das Anrecht auf den römischen Kaisertitel erworben hatte, wurde von den Herrschern nach der Kaiserkrönung immer der Titel "Römischer Kaiser" gebraucht und vor derselben der Titel "Römischer König" (Rex Romanorum) üblich. Diesen führten auch die Söhne von Kaisern, welche bei deren Lebzeiten zu Nachfolgern gewählt und gekrönt worden waren, während später für die römischen Kaiser und auch für die nicht zu Kaisern gekrönten Könige immer öfter der Ausdruck "Deutscher Kaiser" angewendet wird. Die deutschen Könige wurden gewählt, seit dem 12. Jahrhundert von einer beschränkten Zahl Fürsten (Kurfürsten) und in Frankfurt a. M. Die Krönung fand in Aachen, der Residenz Karls des Großen, zuerst durch den Erzbischof von Mainz, seit dem 11. Jahrhundert durch den von Köln statt. Eine feste Residenz hatten die deutschen Könige nicht.

911-918 Konrad I.

Ottonen

919-936 Heinrich I.
936-973 Otto I., der Große
973-983 Otto II.
983-1002 Otto III.
1002-1024 Heinrich II.

Salier

1024-1039 Konrad II.
1039-1056 Heinrich III.
1056-1106 Heinrich IV.
1077-1080 Rudolf von Rheinfelden als Gegenkönig Heinrich IV.
1081-1088 Hermann von Salm als Gegenkönig Heinrich IV.
1106-1125 Heinrich V.
1125-1137 Lothar III. von Supplinburg (Sachse)
Staufer
1138- 1152 Konrad III.
1152-1190 Friedrich I. Barbarossa
1190-1197 Heinrich VI.
1198-1208 Philipp von Schwaben (Doppelwahl)
1198-1218 Otto IV. (Welfe) (Doppelwahl)
1212-1250 Friedrich II.
1246-1247 Heinrich Raspe von Thüringen als Gegenkönig Friedrichs II.
1247-1256 Wilhelm von Holland als Gegenkönig Friedrichs II.
1250-1254 Konrad IV.

Interregnum

1257-1275 Alfons X. von Kastilien
1257-1272 Richard von Cornwall
Habsburger, Luxemburger u.a.
1273-1291 Rudolf I. von Habsburg
1292-1298  Adolf von Nassau
1298-1308 Albrecht I. von Österreich (Habsburger)
1308-1313 Heinrich VII. von Luxemburg
1314-1347 Ludwig IV., der Bayer (Wittelsbacher) (Doppelwahl)
1314-1330 Friedrich der Schöne von Österreich (Habsburger) (Doppelwahl)
1346-1378 Karl IV. (Luxemburger)
1349 Günther von Schwarzburg (Gegenkönig Karls IV.)
1378-1400 Wenzel von Böhmen (Luxemburger)
1400-1410 Ruprecht von der Pfalz (Wittelsbacher)
1410-1437 Sigismund (Luxemburger)
1410-1411 Jobst von Mähren (Luxemburger) (Gegenkönig)
Habsburger
1438/39 Albrecht II.
1440-1493 Friedrich III.
1493-1519 Maximilian I.
1519-1556 Karl V.
1556-1564 Ferdinand I.
1564-1576 Maximilian II.
1576-1612 Rudolf Il.
1612-1619 Matthias
1619-1637 Ferdinand II.
1637-1657 Ferdinand III.
1658-1705 Leopold I.
1705-1711 Joseph I.
1711-1740 Karl VI.
1742-1745 Karl VII. von Bayern (Wittelsbacher)

Habsburg-Lothringen

1745-1765 Franz I.
1765-1790 Joseph II.
1790-1792 Leopold II.
1792-1806 Franz II.

 

Kaiser von Österreich

1806 - 1918

Franz I., * 12. Februar 1768 in Florenz - † 2. März 1835 in Wien 1804–1835
Ferdinand I., * 19. April 1793 in Wien - † 29. Juni 1875 in Prag 1835–1848
Franz Joseph I., * 18. August 1830 in Wien-Schönbrunn - † 21. November 1916 Wien-Schönbrunn 1848–1916
Karl I., * 17. August 1887 auf Schloss Persenbeug in Niederösterreich - † 1. April 1922 in Funchal auf Madeira 1916–1918

 

Deutsche Kaiser und Kaiserinnen

1871-1918

Standarte des Kaisers Das große Kaiserwappen Standarte der Kaiserin
Standarte des Kaisers Das große Kaiserwappen Standarte der Kaiserin

Das Deutsche Reich ist ein "ewiger Bund" der 25 deutschen Staaten, an dessen Spitze der König von Preußen als "Deutscher Kaiser" steht. Der Kaiser erklärt im Namen des Reiches Krieg und Frieden, geht Bündnisse ein und ernennt die Gesandten. Er ist der Oberbefehlshaber über die Armee und die Flotte. Er beruft und schließt den Bundesrat. Ihm steht die Ausfertigung und Verkündung der Reichsgesetzte zu. Er ernennt und entlässt die Reichsbeamten, z.B. den Reichskanzler, den ersten Beamten des Reiches.

Deutscher Kaiser, der Name, unter dem 1871 - 1918 der König von Preußen im Deutschen Reich die Rechte eines Bundespräsidenten (Vertretung des Reichs, Oberbefehl über die Armee, oberste Verwaltung) ausübte; Artikel 11 - 18 der Reichsverfassung vom 16. April 1871.

Kaiser Wilhelm I.

Wilhelm I.

Wilhelm Friedrich Ludwig von Preußen

1861 - 1888 König von Preußen
18.01.1871 - 09.03.1888 Deutscher Kaiser

* 22.03.1797 in Berlin
† 09.03.1888 in Berlin

Augusta

Marie Luise Augusta Catharine Prinzessin von Sachsen-Weimar-Eisenach

Hochzeit 1829

* 30.09.1811 in Weimar
† 07.01.1890 in Berlin

Kaiserin Augusta

 

Kaiser Friedrich III.

Friedrich III.

Friedrich Wilhelm Nikolaus Karl von Preußen

09.03.1888 - 15.06.1888 (99 Tage) König von Preußen und Deutscher Kaiser

* 18.10.1831 in Potsdam
† 15.06.1888 in Potsdam

Victoria

Victoria Adelaide Marie Luise Princess Royal of the United Kingdom of Great Britain and Ireland (Tochter Queen Victorias)

Hochzeit 1858

* 21.11.1840 in London
† 05.08.1901 in Friedrichshof

Kaiserin Friedrich

 

Kaiser Wilhelm II.
Wilhelm II.

Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen

15.06.1888 - 28.11.1918 Deutscher Kaiser und König von Preußen

* 27.01.1859 in Berlin
† 04.06.1941 in Doorn (Niederlande)

Auguste Viktoria

Auguste Viktoria Friederike Louise Feodora Jenny Prinzessin von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg

Hochzeit 1881

* 22.10.1858 auf Gut Dolzig (Brandenburg)
† 11.4.1921 in Doorn (Niederlande)

Kaiserin Viktoria

 

Vier Generationen der Kaiserlichen Familie (1882)

v.l.n.r.: Victoria Adelaide Marie Luise, Friedrich III., Marie Luise Augusta Catharine, Friedrich Wilhelm, Wilhelm I., Augusta Victoria, Wilhelm II.

Friedrich III., Kronprinz Friedrich Wilhelm (Baby), Wilhelm I, Wilhelm II.

"Hurra 4 Kaiser" (zeitgenössische Postkarte)

v.l.n.r. Friedrich III., Kronprinz Friedrich Wilhelm (Baby), Wilhelm I, Wilhelm II.

 

Die Reichsverfassung vom 16. April 1871 ist infolge der Revolution von 1918 durch die von der Nationalversammlung in Weimar beschlossenen Verfassung vom 11. August 1919 ersetzt worden. Danach ist das Deutsche Reich eine Republik An der Spitze des Reiches steht nun ein Reichspräsident (Wahldauer 7 Jahre, Alter nicht unter 35 Jahre).

 

Reichspräsidenten

Deutsches Reich 1919-1945

Amtszeit Bild Name Lebensdaten
11.02.1919

 -

28.02.1925

Reichspräsident Friedrich Ebert

Friedrich Ebert (SPD)

* 04.02.1871 in Heidelberg, Baden

† 28.02.1925 in Berlin

28.02.1925
-
12.03.1925
- Hans Luther (DVP), provisorisch * 10.03.1879 in Berlin
† 11.05.1962 in Düsseldorf
12.03.1925
-
12.05.1925
- Walter Simons (parteilos), provisorisch * 24.09.1861 in Elberfeld
† 14.07.1937 in Babelsberg
12.05.1925

 -

02.08.1934

Reichspräsident Paul von Hindenburg

Paul von Hindenburg (parteilos) * 02.10.1847 in Posen

† 02.08.1934 Neudeck (Ostpreußen)

02.08.1934

-

30.04.1945

Adolf Hitler

Adolf Hitler (NSDAP)

Nach dem Tod des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg 1934 übernahm Reichskanzler Adolf Hitler auch das Amt des Reichspräsidenten und nannte sich fortan "Führer und Reichskanzler".

* 20.04.1889 in Braunau am Inn (Oberösterreich)

† 30.04.1945 (Selbstmord) in Berlin

01.05.1945

-

23.05.1945

Reichspräsident Karl Dönitz

Karl Dönitz

Hitler bestimmte Karl Dönitz testamentarisch zu seinem Nachfolger im Reichspräsidentenamt.

* 16.09.1891 in Grünau bei Berlin

† 24.12.1980 in Aumühle bei Hamburg

Am 23. Mai wurde Reichspräsident Karl Dönitz mit den übrigen Mitgliedern der in Mürwik bei Flensburg residierenden geschäftsführenden Reichsregierung in Kriegsgefangenschaft genommen. Das Deutsche Reich besteht völkerrechtlich fort, doch ist es führungslos.  Mit der Berliner Deklaration vom 5. Juni 1945 übernehmen die vier Siegermächte, USA, Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich, die Oberste Regierungsgewalt in Deutschland. Schon am 12. September 1944 hatten die Alliierten die "Neuordnung Deutschlands" im "Londoner Protokoll" beschlossen. Das Deutsche Reich wird in 4 Besatzungszonen und Berlin in 4 Sektoren aufgeteilt, in denen die Militärgouverneure nach eigenem Ermessen handeln. Auf der Potsdamer Konferenz, vom 17. Juli - 02. August 1945,  einigen sich die Vier Mächte auf politische Grundsätze für die Behandlung Deutschlands: Entmilitarisierung, Entnazifizierung, Dezentralisierung, Dekartellisierung und Demokratisierung. Außerdem wird beschlossen, die deutschen Gebiete östlich von Oder und Lausitzer Neiße bis zu einem Friedensvertrag unter polnische sowie sowjetische Verwaltung zu stellen und die dortige deutsche Bevölkerung ebenso wie die Deutschen aus der Tschechoslowakei und Ungarn auszusiedeln; 12 Millionen Deutsche werden so aus ihrer Heimat vertrieben. Als Folge des Kalten Krieges schreitet nun auch die politische Teilung Deutschlands voran.

 

Bundespräsidenten

BRD seit 1949 (Westdeutschland)

Staatsratsvorsitzende

DDR 1949-1989

1949 - 1990

Mit den "Frankfurter Dokumenten" fordern die Westmächte die Ministerpräsidenten der 1946/47 gegründeten Länder am 1. Juli 1948 auf, mit der Einberufung einer verfassungsgebenden Versammlung die Gründung eines westdeutschen Staates einzuleiten. Die Ministerpräsidenten wollen jedoch nur einen provisorischen Staat mit lediglich einem Grundgesetz statt einer Verfassung schaffen. Mit der Ausarbeitung dieses Grundgesetzes wird ein Parlamentarischer Rat beauftragt, der am 1. September 1948 in Bonn zusammentritt. Nach der Genehmigung durch die Militärgouverneure und der Zustimmung der Länderparlamente (mit Ausnahme des bayerischen) tritt das Grundgesetz dann am 24. Mai 1949 in Kraft. Die Bundesrepublik Deutschland ist gegründet.

In der Sowjetischen Besatzungszone kommt die Gründung eines separaten Staates 1949 zum Abschluss. Aus der "Volkskongressbewegung für Einheit und gerechten Frieden" geht im März 1948 der 1. Deutsche Volksrat hervor, der die Verfassung einer Deutschen Demokratischen Republik ausarbeitet und am 19. März 1949 formell beschließt. Der 2. Deutsche Volksrat, der am 7. Oktober zusammentritt, erklärt sich zur provisorischen Volkskammer und beauftragt Otto Grotewohl mit der Regierungsbildung. Damit ist als zweiter deutscher Staat die DDR gegründet.

Bundespräsidenten BRD (Westdeutschland) Staatspräsidenten bzw. Vorsitzende des Staatsrates der DDR
Amtszeit Foto Name Lebensdaten
12.09.1949

-

12.09.1959

Bundespräsident Theodor Heuss Theodor Heuss (FDP)

* 31.01.1884 in Brackenheim/Württemberg

† 12.12.1963 in Stuttgart

13.09.1959

-

30.06.1969

Bundespräsident Heinrich Lübke Heinrich Lübke (CDU)

* 14.10.1894 in Enkhausen/Westfalen

† 06.04.1972 in Bonn

01.07.1969

-

30.06.1974

Bundespräsident Gustav Heinemann Gustav Heinemann (SPD)

* 23.07.1899 in Schwelm/Westfalen

† 07.07.1976 in Essen

01.07.1974

-

30.06.1979

Bundespräsident Walter Scheel Walter Scheel (FDP) * 08.07.1919 in Höhscheid, Solingen
01.07.1979

-

30.06.1984

Bundespräsident Karl Carstens Karl Carstens (CDU)

* 14.12.1914 in Bremen

† 30.05.1992 in Meckenheim bei Bonn

01.07.1984

-

Bundespräsident Richard von Weizsäcker Richard von Weizsäcker (CDU) * 15.04.1920 in Stuttgart
Amtszeit Foto Name Lebensdaten
11.10.1949

-

07.09.1960

Präsident Wilhelm Pieck Wilhelm Pieck (SED) * 03.01.1876 Guben  (Brandenburg)

† 07.09.1960 in Berlin

12.09.1960

-

01.08.1973

Vorsitzender des Staatsrates der DDR Walter Ulbricht Walter Ulbricht (SED) * 30.06.1893 in Leipzig

† 01.08.1973 am Döllnsee bei Berlin

03.10.1973

-

29.10.1976

Vorsitzender des Staatsrates der DDR Willi Stoph Willi Stoph (SED) * 09.07.1914 in Berlin

† 13.04.1999 in Berlin

29.10.1976

-

18.10.1989

Vorsitzender des Staatsrates der DDR Erich Honecker Erich Honecker (SED) * 25.08.1912 Neunkirchen/Saar

† 29.05.1994 in Santiago de Chile

24.10.1989

-

06.12.1989

Vorsitzender des Staatsrates der DDR Egon Krenz Egon Krenz (SED) * 19.03.1937 in Kolberg (Pommern)
06.12.1989

-

10.04.1990

 

Vorsitzender des Staatsrates der DDR Manfred Gerlach Manfred Gerlach (LDPD) * 08.05.1928 in Leipzig

† 17. Oktober 2011 in Berlin
10.04.1990

-

03.10.1990

 
Präsidentin der Volkskammer (damit auch Staatsoberhaupt) Sabine Bergmann-Pohl Sabine Bergmann-Pohl (CDU)

(Präsidentin der Volkskammer)
* 20.04.1946 in Eisenach (Thüringen)

Am 3. Oktober 1990 wurde, gemäß Einigungsvertrag, der Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland nach Artikel 23 des Grundgesetzes vollzogen.

Deutsche Einheit, Bundespost 1990

 

Das Grundgesetz enthält einen eigenen Abschnitt (Art. 54 bis 61 GG) über den Bundespräsidenten. Außer in diesem Abschnitt sind seine Aufgaben und Befugnisse teils verstreut im Verfassungstext, teils im einfachen Recht geregelt, teils haben sie sich im Laufe der Zeit durch die Staatspraxis entwickelt. Der Bundespräsident steht als Staatsoberhaupt protokollarisch an der Spitze des Staates. Er ist das Verfassungsorgan, das die Bundesrepublik Deutschland nach innen und nach außen repräsentiert. Er tut das, indem er durch sein Handeln und öffentliches Auftreten den Staat selbst - seine Existenz, Legitimität, Legalität und Einheit - sichtbar macht.

Bundespräsidenten

Bundespräsidenten (Vereintes) Deutschland seit 1990

-

30.06.1994

Bundespräsident Richard von Weizsäcker Richard von Weizsäcker (CDU) s.o.
01.07.1994

 -

30.06.1999

Bundespräsident Roman Herzog Roman Herzog (CDU) * 05.04.1934 in Landshut (Bayern)
01.07.1999

-

30.06.2004

Bundespräsident Johannes Rau Johannes Rau (SPD) * 16.01.1931 in Wuppertal-Barmen

† 27.01.2006 in Berlin

01.07.2004

-

31.05.2010

Bundespräsident Horst Köhler Horst Köhler (CDU)

* 22.02.1943 in Heidenstein (Generalgouvernement), heutiges Skierbieszów in Polen

Generalgouvernement: Offizielle Bezeichnung für die von Deutschland 1939-45 besetzten Gebiete Polens, die im Gegensatz zu den ehemaligen preußischen Provinzen Posen und Westpreußen nicht unmittelbar dem Deutschen Reich angegliedert wurden.

30.06.2010

-

17.02.2012
Bundespräsident Christian Wulff  Christian Wulff (CDU) * 19.06. 1959 in Osnabrück
18.02.2012

-

Joachim Gauck Joachim Gauck (parteilos) * 24.01.1940 in Rostock

© Foto Christian Wulff, Urheber: Presidencia de la Nacion, Bildquelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:CFK_y_Christian_Wulff.jpg

© Foto Joachim Gauck, Urheber: By J. Patrick Fischer (derivative work: Hic et nunc (talk)) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

 

siehe auch Kanzler

 

Abkürzungen Parteien

SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands (Deutsches Reich, BRD)
DVP Deutsche Volkspartei (Deutsches Reich)
NSDAP Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (Deutsches Reich)
FDP Freie Demokratische Partei (BRD)
CDU Christlich Demokratische Union (BRD, DDR)
SED Sozialistische Einheitspartei Deutschlands (DDR)
LDPD Liberal Demokratische Partei Deutschlands (DDR)

 

 

 

 

 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Donaumonarchie Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Schweizer Eidgenossenschaft ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter
Besucherzähler