---- Menüleiste laden!
Senden   Speichern   Drucken

Elisabeth

Kaiserin von Österreich, Königin von Ungarn

 (Sissi oder auch Sisi)

Elisabeth Eugenie Amalie

Kaiserin Elisabeth 

Elisabeth (Sissi oder auch Sisi)

* 24.12.1837 in München, Königreich Bayern

† 10.09.1898 in Genf/Schweiz (ermordet)

1854 - 1898 Kaiserin von Österreich und

1867 - 1898 Königin von Ungarn

Vater: Maximilian, Herzog in Bayern (1808 - 1888)
Mutter: Ludovika, Prinzessin von Bayern (1808 - 1892)

Ehemann: Franz Josef von Österreich (Hochzeit 1854)

Kaiserin Elisabeth
Franz Josef und Elisabeth im April 1854
Kaiserin Elisabeth
Kaiserin Elisabeth

Franz Josef und Elisabeth im April 1854

Gedenkblatt zur Vermählung des Kaisers

Kaiserin Elisabeth

 

Kinder:

Sophie Friederike Dorothea Maria Josepha, Erzherzogin von Österreich, 5. März 1855 - 29. Mai 1857

Gisela Louise Marie,  Erzherzogin von Österreich, 12. Juli 1856 - 27. Juli 1932

Rudolf Franz Karl Joseph, Kronprinz von Österreich, 21. August 1858 - 30. Januar 1889, (Selbstmord)

Marie Valerie Mathilde Amalie, Erzherzogin  von Österreich, 22. April 1868 - 6. September 1924

 

Elisabeth (Sissi oder auch Sisi)

Lebenslauf

Elisabeth wurde 1837 als Tochter Herzogs Maximilians von Bayern in München geboren.

1854 vermählte sie sich mit Franz Josef von Österreich und wurde so Kaiserin von Österreich. 1855 gebar sie Tochter Sophie (sie wurde nur 2 Jahre), 1856 Tochter Gisela, 1858 Sohn Rudolf und 1868 Tochter Marie Valerie.

Trotz ihrer außergewöhnlichen Schönheit und einer märchenhaften Karriere als Kaiserin von Österreich und Königin Ungarn war sie zeit ihres Lebens unglücklich. Sie litt besonders unter den strengen Sitten des Wiener Hofs.

Aufgrund ihrer engen Beziehungen zu Graf Gyula Andrassy und ihres Engagement hatte sie maßgeblichen Anteil am Ausgleich zwischen Österreich und Ungarn von 1867. Am 8. Juni 1867 wurde sie zur Königin von Ungarn gekrönt.

     
Kaiserin Elisabeth
Unsere Kaiserin Elisabeth
Kaiserin Elisabeth
Kaiserin Elisabeth Unsere Kaiserin Elisabeth Kaiserin Elisabeth

 


1889 traf sie die "Tragödie von Mayerling" vollkommen unerwartet. Der Selbstmord Rudolfs erschütterte sie, trotz der Tatsache, dass sie nie ein wirklich inniges Verhältnis zu ihrem einzigen Sohn gehabt hatte. Der offiziellen Version nach soll Rudolf seine Geliebte und sich in einem Anfall von geistiger Umnachtung erschossen haben. Ihr Cousin König Ludwig II. von Bayern wurde schon 1886 für geisteskrank erklärt und ertrank unter ungeklärten Verhältnissen.

Elisabeth verfiel zunehmend der Schwermut, unglücklich schrieb sie in ihr Tagebuch: "Ich wandle einsam hin auf dieser Erde, der Lust, dem Leben längst schon abgewandt; es teilt mein Seelenleben kein Gefährte, die Seele gab es nie, die mich verstand."

Bad Ischl - Kaiserliche Villa
Bad Ischl - Kreuzstein
Bad Ischl - Kaiserliche Villa Bad Ischl - Kreuzstein

 

Im Juli 1898 trafen Elisabeth und Franz Josef ein letztes Mal in Bad Ischl zusammen. Von dort fuhr die Kaiserin in die Schweiz nach Genf. Obwohl sie inkognito unter dem Pseudonym "Gräfin von Hohenems" an den Genfer See reiste, meldete eine Zeitung, sie sei im Hotel "Beau Rivage" abgestiegen. Der italienische Anarchist Luigi Lucheni wurde durch diese Notiz auf Elisabeth aufmerksam. Am 10. September 1898, als die Kaiserin das Hotel verließ, stellte sich Lucheni ihr in den Weg und stach sie nieder.

Die feierliche Bestattung weiland Kaiserin Elisabeth in Wien
Der Mörder Luigi Lucheni nach seiner Festnahme
Kaiserin Elisabeth - Kaiser Franz Josef I. - Kronprinz Rudolf
Die feierliche Bestattung weiland Kaiserin Elisabeth in Wien Der Mörder Luigi Lucheni nach seiner Festnahme Kaiserin Elisabeth - Kaiser Franz Josef I. - Kronprinz Rudolf
Wien - Kaisergruft bei den P.P. Kapuzinern

 

Am 15. September 1898 kamen die sterblichen Überreste im kaiserlichen Salonwagen auf dem Kaiserin-Elisabeth-Westbahnhof in Wien an. Ihre Grabstätte ist die Kapuzinergruft in Wien.

Wien, Kaiserin Elisabeth-Denkmal im k. k. Volksgarten
Wien, Kaiserin Elisabeth-Denkmal im Volksgarten
Wien, Kaiserin Elisabeth-Denkmal im k. k. Volksgarten Wien, Kaiserin Elisabeth-Denkmal im Volksgarten


 

Elisabeth (Sissi oder auch Sisi)

Seiner Majestät Schiff der k. u. k. Kriegsmarine

S.M.S. Kaiserin Elisabeth - Kleiner Kreuzer

S.M.S. Kleiner Kreuzer Kaiserin Elisabeth

S.M.S. Kleiner Kreuzer Kaiserin Elisabeth

Nach einer vom k. u. k. Kriegsministerium, Marinedirektion zur Verfügung gestellten Vorlage.

Der k. u. k. österreichisch-ungarische Botschafter hat am 24. August 1914 im auswärtigen Amt in Berlin folgende Mitteilung gemacht: Im allerhöchsten Auftrage ergeht an den Kommandanten S.M. Schiff "Kaiserin Elisabeth" in Tsingtau, sowie an den k. u. k.  Botschafter in Tokio der telegrafische Befehl, dass die "Kaiserin Elisabeth" in Tsingtau mitzukämpfen hat.

 

 

Empfehlungen zum Thema:

 

 

 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Donaumonarchie Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Schweizer Eidgenossenschaft ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de