---- Menüleiste laden!
Senden   Speichern   Drucken

Maximilian I. - Kaiser von Mexiko

Ferdinand Maximilian Joseph

Erzherzog von Österreich und Kaiser von Mexiko (1864-1867)

Ferdinand Maximilian Joseph, Erzherzog von Österreich und Kaiser von Mexiko (1864-1867) 

Ferdinand Maximilian Joseph

* 06.07. 1832 in Wien (Niederösterreich)

† 19.06.1867 in Querétaro/Mexiko (erschossen)

1864 - 1867 Kaiser von Mexiko

 

Vater: Erzherzog Franz Karl (1802 - 1878)
Mutter: Sophie Friederike Dorothee Wilhelmine, Prinzessin von Bayern (1805 - 1872)

Ehefrau: Maria Charlotta Amalie Auguste Victorie Clementine Leopoldine, Prinzessin von Belgien

Prinzessin Charlotta von Belgien

Hochzeit 1857 mit

Maria Charlotta Amalie Auguste Victorie Clementine Leopoldine

Prinzessin von Belgien

* 07.06.1840 Schloss Laeken

† 19.01.1927 Schloss Bouchout

Kinder: keine

 

Maximilian I. - Kaiser von Mexiko

Lebenslauf

Maximilian Ferdinand Joseph wurde am 6. Juli 1832 als zweiter Sohn von Erzherzog Franz Karl und seiner Frau Sophie in Schloss Schönbrunn bei Wien geboren. Sein älterer Bruder regierte Österreich als Kaiser Franz Josef I. von 1848 bis 1916. 1851 begann er seine militärische Karriere in der Marine im Rang eines Leutnants. 1857 wurde Maximilian zum Gouverneur der nördlichen italienischen Provinzen Lombardei und Venetien ernannt. 1857 heiratete er die belgische Prinzessin Charlotta. Von 1856 bis 1860 ließ er nahe Triest (Provinz Küstenland) nach einem Plan von Carl Junker seine Residenz Schloss Miramare erbauen.

Trieste - Miramar
Trieste - Castello Miramare
Triest - Miramar Triest - Castello Miramare

 

Als Mitte des 19. Jahrhunderts in Mexiko radikale Reformen die wirtschaftlichen Interessen der alten Kolonialmächte Großbritannien, Spanien und Frankreich gefährdeten, entsandten diese ein Okkupationskorps in das Land. Da die ersten beiden Mächte sich bald wieder zurückzogen, unternahm es Frankreich unter Napoleon III. , in Mexiko ein Kaiserreich zu installieren. 1861 schlug Napoleon III. Erzherzog Maximilian von Österreich als Kandidaten für den Kaiserthron in Mexiko vor. Im Oktober 1863 besuchte eine mexikanische Delegation Schloss Miramare, um Maximilian und Charlotta die Krone anzubieten. Insbesondere Charlotta spornt ihren Mann an das Amt zu übernehmen. Sein Bruder, Kaiser Franz Josef I. steht dem Abenteuer ablehnend gegenüber, Maximilian muss sogar auf den österreichische Thronfolge verzichten. Am 10. April 1864 wurde Maximilian zum Kaiser von Mexiko ausgerufen und am 14. April 1864 verlies er auf dem Schiff "NOVARA" Österreich in Richtung Mexiko. Der neue Kaiser war aber den Bürgerkriegsparteien nicht gewachsen. Im Bestreben, über den Parteien zu stehen, verdarb er es sich mit allen Seiten.

Kaiserreich Mexiko,  Kaiser Maximilian 1866 Kaiserreich Mexiko,  Kaiser Maximilian, 1866

 

Nach dem Ende des Nordamerikanischen Bürgerkrieges 1865, ergriffen die USA ganz im Sinne der Monroe-Doktrin ("Amerika den Amerikanern") die Partei der Gegner Kaiser Maximilians. 1866 veranlasste Napoleon III. den Rückzug der französischen Truppen aus Mexiko. Maximilian ließ sich letztlich von seiner Frau überreden zu bleiben, als sie ihm schrieb: "Abdanken heißt, sich selbst verurteilen, sich selbst ein Unfähigkeitszeugnis ausstellen, und das ist nur annehmbar bei Greisen und Blödsinnigen, das ist nicht Sache eines Fürsten von 34 Jahren voller Leben und Zukunftshoffnungen." Sie selbst reiste nach Europa um Hilfe zu erbitten, aber niemand dort war bereit dem bedrängten Kaiser zu helfen, Österreich stand im Krieg mit Italien und Preußen (Deutscher Krieg). Napoleon III. gab ihr schließlich den Rat: "Es wäre gut, wenn sich ihre Majestät keinen Illusionen hingäbe". Charlotte verfiel in Verfolgungswahn und ihr Bruder brachte die zunehmend Geistesgestörte nach Schloss Miramar. Am 14. Mai 1867 wurde Kaiser Maximilian entmachtet und da er seine letzten Getreuen nicht allein lassen wollte, ließ er sich gefangen nehmen. Trotz intensiver diplomatischer Bemühungen von Seiten Österreichs, wurde er von einem Kriegsgericht abgeurteilt und am 19. Juni 1867 standrechtlich erschossen. Kein geringerer als der Vizeadmiral Wilhelm von Tegetthoff hatte die Aufgabe, den Toten im September 1867 heimzuholen. Am 18. Januar 1868 wurde Maximilian in der Krypta seiner Vorfahren in der Kapuzinerkirche in Wien zur Ruhe gelegt.

"Die Hinrichtung Kaiser Maximilians" von Edouard Manet, Ölgemälde 1868

"Die Hinrichtung Kaiser Maximilians"

von Edouard Manet, Ölgemälde 1868


 

     

 

 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de