---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

Prinz Adalbert von Preußen

Begründer, Admiral und Oberbefehlshaber der Marine 1840 - 1873

Prinz Adalbert von Preußen (1811 - 1873)  

Prinz Adalbert von Preußen

* 29.10.1811 in Berlin

† 06.06.1873 in Karlsbad (Böhmen)

 

Heinrich Wilhelm Adalbert, Prinz von Preußen, Sohn des Prinzen Wilhelm, des jüngsten Bruders König Friedrich Wilhelms III., und der Prinzessin Maria Anna von Hessen-Homburg, geboren am 29. Oktober 1811 in Berlin, gestorben am 6. Juni 1873 in Karlsbad (Böhmen). Vom König für die Artillerie bestimmt, wurde er 1831 ihr als Kapitän überwiesen, 1839 mit der Führung der Gardeartilleriebrigade betraut und 1843 nach dem Tode des Prinzen August zum Ersten Inspekteur der Artillerie ernannt. Allein von frühester Jugend an waren seine Neigungen dem Seewesen zugewendet, und obwohl nur von wenigen Zeitgenossen (wie Gneisenau) gefördert, erkannte er schon früh in der Schaffung einer preußischen Flotte seine Lebensaufgabe. Solange die Beschränktheit der Mittel auf lange Zeit die Ausführung seiner Pläne hinderte, fand er Ersatz in weiten Reisen, wodurch er die fremden maritimen Einrichtungen kennen lernte. Seine Brasilienfahrt beschrieb er selbst ("Aus meinem Reisetagebuch 1842 bis 1843", als Manuskript gedruckt Berlin 1847). Seine seemännischen Erfahrungen legte er mannigfach in Denkschriften nieder; schon 1836 führte er dem König aus, dass der unbestrittene Sieg des Dampfes über die Segelkraft für Preußen die Gelegenheit bote zur Erlangung einer von vornherein gewaltigen Seemacht. Von der Spitze einer preußischen Marinekommission wurde er durch den Reichsverweser Erzherzog Johann zur Leitung der technischen Marinekommission nach Frankfurt berufen.

Er gilt als Begründer, Admiral und Oberbefehlshaber der Marine 1840 - 1873. 1848 findet in der Frankfurter Paulskirche die Nationalversammlung zur Neugründung des Reiches statt. Ein Hamburger Abgeordnete weißt darauf hin, dass die nationale Einheit und Seegeltung untrennbar zusammen gehören. Der Plan zur Gründung einer Reichsflotte wurde mit allseitiger Zustimmung aufgenommen. Unter dem General von Radowitz begannen die Beratungen. Die Nationalversammlung bewilligt zum Ankauf geeigneter Schiffe sechs Millionen Taler. Der Reichsverweser, Erzherzog Johann, unterstützt die Sache und schlägt Prinz Adalbert als Fachmann und Vorsitzenden für die Marinekommission vor.

S.M.S. Danzig - Radkorvette

Radkorvette Danzig


Nach Berlin zurückgekehrt, wurde er zum Oberbefehlshaber sämtlicher Schiffe, 1853 zum Oberbefehlshaber der Marine und 1854 zum Admiral der Küste ernannt. 1856 setzte Prinz Adalbert seine Admiralflagge auf der Raddampfkorvette "Danzig" und bildet mit "Thetis", "Amazone", "Merkur" und "Frauenlob" ein Geschwader, das er in Madeira zu verschiedenen Aufgaben auflöst, um selbst ins Mittelmeer zu gehen und an der marokkanischen Küste, wo die Rifpiraten einige Jahre vorher ein Stettiner Schiff geplündert hatten, nach dem Rechten zu sehen. Man fährt beim Kap Tres Forcas in Boot an der Küste entlang und liegt plötzlich unter Feuer. Sogleich wirft der prinzliche Draufgänger sein kleines Landungskorps von Matrosen und Seesoldaten an Land, setzt sich selber an die Spitze und stürmt unter Verlusten die Höhen gegen die Marokkaner, muss dann freilich mit 7 Toten und 22 Verwundeten zurückweichen.

 Im deutsch-dänischen Krieg 1864 leitete er die Operationen der preußischen Schiffe in der Ostsee und hob die Marine trotz vielfacher Hemmnisse auf die Stufe, auf der dann das Deutsche Reich weiter bauen konnte. In Wilhelmshaven, um dessen Erwerbung und Ausbau Adalbert ebenfalls Verdienste sich erworben, steht sein Denkmal.

Vermählt war Prinz Adalbert seit 20. April 1850 mit der zur Frau von Barnim erhobenen Therese Elßler in morganatischer Ehe, aus der ein Sohn stammte, Freiherr Adalbert von Barnim, geboren 1841, gestorben am 12. Juli 1860 auf einer mit Robert Hartmann unternommenen Reise in Rosseires am Blauen Nil. Vgl. Hartmann, Reise des Freiherrn A. v. Barnim durch Nordostafrika (Berlin 1863).

 Therese Elßler, Freifrau von Barnim (1808 - 1878)  

Therese Elßler

König Friedrich Wilhelm IV. erhob sie zur Freifrau von Barnim 

* 05.04.1808 in Wien

† 19.11.1878 in Meran

 

Prinzen Adalbert von Preußen vermählte sich am 20. April 1850 in morganatischer Ehe mit Therese Elßler (05.04.1808 in Wien - 19.11.1878 in Meran), einer Tänzerin. König Friedrich Wilhelm IV. erhob sie zur Freifrau von Barnim.

 

 

Schiffe der Preußischen und Kaiserlichen Marine

S.M.S. Prinz Adalbert (1) - Panzerfahrzeug

S.M.S. Prinz Adalbert (2) - Kreuzerfregatte

S.M.S. Prinz Adalbert (3) - Großer Kreuzer




     

 

 


 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de