---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

Prinz Heinrich

Albert Wilhelm Heinrich von Preußen

Prinz Heinrich

Prinz Heinrich

* 14.08.1862 in Berlin

† 20.04.1929 in Hemmelmark (Schleswig-Holstein)

Vater: Friedrich (III.) (Sohn Kaiser Wilhelms I.)
Mutter: Victoria Adelaide Marie Luise of Great Britain and Ireland (Tochter Queen Victorias)

Prinz Heinrich ist der Bruder von Wilhelm II.


Ehefrau: Prinzessin Irene Luise Maria Anna von Hessen (* 11.07.1866 - † 11.11.1953), Hochzeit am 24 Mai 1888 in Charlottenburg.

Prinz Heinrich und Prinzessin Heinrich von Preußen, 1913

Prinz Heinrich und Prinzessin Heinrich von Preußen, 1913

 

Kinder:

Waldemar von Preußen  (20.03.1889 - 02.05.1945)
Sigismund von Preußen (27.11.1896 - 14.11.1978)
Heinrich Viktor Ludwig Friedrich von Preußen (09.01.1900 - 26.02.1904)

Prinz Heinrich und Kaiser Wilhelm II.

Prinz Heinrich und Kaiser Wilhelm II.

Zur Erinnerung an die Amerikareise Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Heinrich

 

Prinz Heinrich kommandierte verschiedene Kriegsschiffe der Kaiserlichen Marine, u.a. S.M.S. Hohenzollern (II), S.M.S. Irene, S.M.S. Beowulf, S.M.S. Sachsen und S.M.S. Wörth.

Im Jahr 1898 übernahm er die Schirmherrschaft des Deutschen Flottenvereins.

Von 1906 - 1909 war er Flottenchef der Kaiserlichen Marine.

Die beiden Groß-Admirale der deutschen Flotte auf der Kommandobrücke S.M.S. Deutschland

Die beiden Groß-Admirale der deutschen Flotte auf der Kommandobrücke S.M.S. Deutschland

Großadmiral Henning von Holtzendorff und Großadmiral Prinz Heinrich von Preußen

 

Der Prinz war ein von Technik begeisterter Mensch und leidenschaftlicher Automobilfahrer, er erfand sogar einen patentierten Scheibenwischer.

1899 verlieh die Technische Universität in Berlin dem Prinzen als erstem Prominenten die Ehrendoktorwürde.

 

Text: F. Potenberg-Kiel

Melodie nach "Stimmt an mit hellem hohem Klang"

Zum Meere zog der Zollernsproß

1. Zum Meere zog der Zollernsproß
Wie ist das Herz so weit, so weit,
|: Wie ward in ihm die Sehnsucht groß
Nach Meeres Pracht und Herrlichkeit. :|

2. Und wie er stand am hohen Mast,
Da rausch die Flagge freudig laut:
|: Halt' du die Nordwacht nun ohn' Rast
Dem Meer hast du dich anvertraut. :|

3. Fromm blickt Prinz Heinrich auf zu ihr,
In heil'gen Schauern bebt die Brust.
|: Es wall't sie ist des Reichs Panier,
Er gibt den Schwur in sel'ger Lust: :|

4. Vom Fels zum Meer! Der Ahnen Spruch,
Den ehrt ich stets, so treu so wahr;
|: Doch weiter, weiter geht dein Flug
Weit über's Meer, du Deutscher Aar !" :|

5. Und segnend blickt aus Himmelshöh'
Auf ihn herab der Ahnen Schar:
|: Schaff Deutschland Ehre nun zur See,
Wie wir zu Land dem Preußen Aar ! :|

6. Die Welle ruft es ungezählt,
Und donnernd kündet's der Salut.
|: Der Deutschen Flagg' hat sich vermählt.
Ein echtes Hohenzollernblut. :|

7. Sei unser Fels im Deutschen Meer,
Mach' uns're Flotte groß und stark.
|: Denn treu und fest, wie in dem Heer,
Lebt in uns deutsches Blut und Mark. :|

8. Ruft uns der Kaiser dann zum Streit,
Will uns der Feinde Macht bedroh'n
|: So führe uns, wir sind bereit !
Heil Heinrich dir, Held Friedrich's Sohn ! :|

 

 

Schiffe der Kaiserlichen Marine

S.M.S. Prinz Heinrich

S.M.S. Irene

 

 

     

 

 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Donaumonarchie Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Schweizer Eidgenossenschaft ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de