---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

Provinz Westfalen

Provinzhauptstadt Münster

Das Königreich Preußen mit seinen Provinzen: Brandenburg - Hannover - Hessen-Nassau - Ostpreußen - Pommern - Posen - Rheinland - Sachsen - Schlesien - Schleswig-Holstein - Westfalen - Westpreußen

 

Fahne - Landesfarben der preußischen Provinz Westfalen

Fahne - Landesfarben der preußischen Provinz Westfalen

Provinz Westfalen

Lage der Provinz Westfalen im Deutschen Reich Wappen der preußischen Provinz Westfalen Landkarte Provinz Westfalen 1914
Lage der Provinz Westfalen im Deutschen Reich Wappen der preußischen Provinz Westfalen Landkarte Provinz Westfalen 1914

 

Westfalen

Westfälisches Bauernfrühstück
Bauerntracht aus Minden und Umgebung
Westfalen Land und Leute - Auf dem Wege zur Arbeit
Westfälisches Bauernfrühstück Bauerntracht aus Minden und Umgebung Westfalen Land und Leute - Auf dem Wege zur Arbeit


Westfalen

Geschichte

Westfalen ist der westliche Teil des alten Sachsenlandes um die Sieg, Ruhr, Lippe bis zur Ems und gehörte ursprünglich zum Herzogtum Sachsen. Zu diesem zählte ebenfalls Engern und Ostfalen, die sich an der Weser und östlich bis zur Elbe erstreckten. Bei der Auflösung des Herzogtums Sachsen, nach der Ächtung Heinrichs des Löwen 1180, verloren sich die Namen Engern und Ostfalen; der Name Westfalen erhielt sich für das Gebiet der Ruhr und Lippe bis zur Berkel im Norden und umfasste auch den Gau Engern, das spätere Sauerland.

Das Königreich Westfalen wurde als Vasallenstaat des französischen Kaiserreichs, vom Kaiser Napoleon I. zufolge der Bestimmungen des Friedens von Tilsit  durch Dekret vom 18. August 1807 aus dem Herzogtum Braunschweig, Kurhessen (ohne Hanau, Schmalkalden und Nieder-Katzenelnbogen), den preußischen Gebietsteilen Altmark, Magdeburg, Halberstadt, Hohnstein, Hildesheim, Goslar, Quedlinburg, Eichsfeld, Mühlhausen, Nordhausen, Paderborn, Minden, Ravensberg, Münster und Stolberg-Wernigerode, den hannöverschen Gebieten Göttingen, Grubenhagen, den Harzdistrikten und Osnabrück, dem sächsischen Anteil an der Grafschaft Mansfeld und den sächsischen Ämtern Gommern, Querfurt, Barby und Treffurt, dem Gebiet von Korvei und der Grafschaft Kaunitz-Rietberg gebildet. Sein Gebiet umfasste 37.883 km² (688 Quadratmeilen) mit fast 2 Millionen Einwohnern. Nach der Niederlage Napoleon I. fiel das Königreich Westfalen auseinander, ohne dass irgend eine diplomatische Verhandlung stattgefunden hatte. Auf dem Wiener Kongress (18. September 1814 - 9. Juni 1815) bekam das Königreich Preußen Westfalen und das Rheinland zugesprochen.

Die preußische Provinz Westfalen wurde 1815 gebildet und besteht aus dem Herzogtum Westfalen und Engern, dem Fürstentum Minden, der Grafschaft Tecklenburg Solmsschen Anteils, den Grafschaften Lingen und Ravensberg, dem größten Teil des Hochstifts Münster, den Fürstentümern Paderborn und Korvei und der Stadt Dortmund, der Grafschaft Mark, dem Fürstentum Siegen, dem Amt Reckenberg, den mediatisierten Fürstentümern, Graf- und Herrschaften Salm-Ahaus, Salm-Bocholt, Rheina-Wolbeck, Salm-Horstmar, Rietberg, Rheda, Anholt, Dülmen, Gehmen, Bentheim, Steinfurt, Wittgenstein-Wittgenstein, Wittgenstein-Berleburg, dem Solmsschen Amt Neukirchen, wozu 1851 noch die Stadt Lippstadt kam, welche das Fürstentum Lippe-Detmold gemeinschaftlich mit dem Königreich Preußen besaß.

Münster i. W. - Königliches Schloß
Münster - Dom
Münster i. W. - Königliches Schloss Münster i. W. - Dom

 

Provinz Westfalen

Daten

Verwaltungshauptstadt: Münster in Westfalen 81.438 Einwohner - 1905 = 51. Platz der größten Städte des Deutschen Reichs.

Reichstag: 17 Abgeordnete

Preußisches Abgeordnetenhaus: 31 Mitglieder

Größe:  20.210, 6 km²

Dortmund - Brückstraße
Dortmund - Brückstraße
Dortmund - Brückstraße Dortmund - Brückstraße

 

Gerichtsorganisation: Die Provinz Westfalen gehört zum Bezirk des Königlichen Oberlandesgerichts in Hamm (Westf.). Diesem sind unterstellt 8 Landgerichte mit 102 Amtsgerichten:

  1. Landgericht Arnsberg mit den Amtsgerichten: Arnsberg, Attenborn, Balve, Berleburg, Bigge, Brilon, Burbach (Westf.), Förde, Fredeburg, Hilchenbach, Kirchhundem, Laasphe, Marsberg, Medebach, Meschede, Neheim, Olpe, Siegen und Warstein.
  2. Landgericht Bielefeld mit den Amtsgerichten: Bad Oeynhausen, Bielefeld, Bünde, Gütersloh, Halle (Westf.), Herford, Lübbecke, Minden, Petershagen (Weser), Rahden, Rheda (Bz. Minden), Rietberg, Blotho und Wiedenbrück.
  3. Landgericht Bochum mit den Amtsgerichten: Bochum, Herne, Langendreer, Recklinghausen, Wattenscheid und Witten.
  4. Landgericht Dortmund mit den Amtsgerichten: Castrop, Dortmund, Hamm (Westf.), Hörde, Kamen, Soest, Unna und Werl (Bz. Arnsberg).
  5. Landgericht Essen (Ruhr) mit den Amtsgerichten: Borbeck, Bottrop, Buer (Westf.), Dorsten, Essen (Ruhr), Gelsenkirchen, Hattingen (Ruhr), Steele und Werden.
  6. Landgericht Hagen (Westf.)mit den Amtsgerichten: Altena, Hagen (Westf.), Haspe, Hohenlimburg, Iserlohn, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Menden (Bz. Arnsberg), Plettenberg und Schwelm.
  7. Landgericht Münster (Westf.) mit den Amtsgerichten: Ahaus, Ahlen, Beckum, Bocholt, Borken (Westf.), Burgsteinfurt, Coesfeld, Dülmen, Haltern, Ibbenbüren, Lüdinghausen, Münster (Westf.), Oelde, Rheine, Tecklenburg, Vreden, Warendorf und Werne (Bz. Münster).
  8. Landgericht Paderborn mit den Amtsgerichten: Beverungen, Borgentrich, Brakel, Büren (Westf.), Delbrück, Erwitte, Fürstenberg (Westf.), Geseke, Höxter, Lichtenau (Westf.), Lippstadt, Nieheim, Paderborn, Rüthen, Salzkotten, Steinheim (Westf.) und Warburg.

Bielefeld - Obern-Straße
Bielefeld - Jahnplatz und Barmer Bank
Bielefeld - Obern-Straße Bielefeld - Jahnplatz und Barmer Bank


Einwohner: Die Bevölkerung betrug nach der Volkszählung vom 1. Dezember 1910 = 4.125.096 Einwohner:

  • 2.115.380 männlich
  • 2.009.716 weiblich
1816 1864 1875 1880 1890 1900 1905 1910
1.066.270 1.666.581 1.905.697 2.043.442 2.428.661 3.187.777 3.618.090 4.125.096

 

Natürliche Gebiete:

1. Das südliche Gebirgsdreieck: Rothaargebirge, Sauerland (mit Ruhrkohlengebirge), Haarstrang;
2. Das Münsterland
3. Wesergebirge

Gewässer: Durch die Mitte die Lippe; nördlich davon die obere Ems, südlich die Ruhr mit der Lenne; in der Nord-Ost-Ecke ein kleines Stück Weser. Dortmund-Emskanal.

Klima nicht sehr günstig; nasser Frühling und Sommer, so dass der Ackerbau oft behindert wird; besonders reiche Niederschläge im Sauerland.

Porta Westfalica mit Bismarckturm und Kaiser-Wilhelm-Denkmal
Minden i. W. - Überführung des Rhein-Wesen-Elbkanals über die Weser
Porta Westfalica mit Bismarckturm und Kaiser-Wilhelm-Denkmal Minden i. W. - Überführung des Rhein-Wesen-Elbkanals über die Weser

 

Bewohner: Fast ausschließlich der Stamm der Westfälinger (niederdeutsche Sachsen); nur im äußersten Süden Oberdeutsche (Franken): westlich Rheinfranken, östlich Hessen; im Ruhrgebiet stellenweise bis zu 10 % Polen. Die allgemeine Sprache des Volkes ist plattdeutsch.

Bevölkerungsdichte: 179/km²

Bildung: Die Provinz Westfalen verfügt nach Angaben von 1909 über eine  Universität (früher Akademie, ohne medizinische Fakultät) in Münster, 27 Gymnasien, 11 Realgymnasien, 5 Oberrealschulen, 6 Progymnasien, ein Realprogymnasium, 13 Realschulen, 2 Landwirtschaftsschulen, 12 Lehrer- und 4 Lehrerinnenseminare u.a.

Religion: Fast ganz evangelisch sind die sechs nördlichen Kreise des Regierungsbezirks Minden (Minden, Lübbecke, Herford, Halle in Westfalen und Bielefeld) und die Kreise Altena, Hagen-Land, Schwelm, Siegen und Wittgenstein des Regierungsbezirks Arnsberg,.

Fast ganz katholisch der Regierungsbezirk Münster mit Ausnahme des Kreises Tecklenburg, der südliche Teil des Regierungsbezirks Minden (Kreise Wiedenbrück, Paderborn, Büren, Warburg und Höxter) und die Kreise des Regierungsbezirks Arnsberg, die ehemals das Herzogtum Westfalen bildeten.

1871 1905
  • 949 682 Römisch-katholisch
  • 806 919 Evangelisch
  •     1 316 andere Christen
  •   17 245 Juden
  •          13 Sonstige
  • 1 733 413 Evangelisch
  • 1 845 263 Römisch-katholisch
  •      20 757 Juden

Militär:

1881: Westfalen bildet mit Lippe den Ersatzbezirk und Garnisonsbezirk des größeren Teils des VII. Armeekorps mit einem Generalkommando in Münster. Eine weitere Garnisonsstadt ist Neuhaus mit dem Husaren-Regiment 8,1.3.4.

1909: Westfalen bildet, mit geringer Ausnahme, den Bezirk des 7. Armeekorps mit Sitz des Generalstabskommandos in Münster.

Bochum - Werke Bochumer Verein
Bochum - Hochöfen
Bochum - Werke Bochumer Verein Bochum - Hochöfen

 

Wirtschaft:

  • Landwirtschaft sehr ergiebige Landwirtschaft, in Preußen nur von der Provinz Sachsen, Rheinland und Schlesien übertroffen. Zwischen Haarstrang und Lippe das fruchtbarste Gebiet der Provinz, der Hellweg und die Soester Börde; fruchtbar auch das Münsterland (nur nicht im innersten Winkel, im Quellgebiet der Ems und Lippe, wo die Senne sich erstreckt, eine magere Heidegegend), sowie die Ebene zwischen den Wesergebirge, also die Bielefeld-Herforder Gegend, und das Weser-Sonnental. Bedeutende Schweinezucht, namentlich im Norden, gefördert durch Eichelmast; große Ausfuhr berühmter Schinken. Das Gebirgsdreieck gehört zu den waldreichsten Gebieten Deutschlands ( 40 %).
  • Bergbau im ganzen südlichen Gebirgsdreieck hervorragend. Im Ruhrgebiet vor allen Dingen Kohlen, aber auch Eisen, wofür jedoch die äußerste Südspitze, der Kreis Siegen, noch wichtiger ist. Ferner: Zink, Kupfer, Blei usw.; Kalk- und Bausteine, Marmor, Schiefer, Ton. Mineralquellen Oeynhausen, Lippspringe.
  • Industrie hervorragend und zwar außer im Bergbau (namentlich Metallverarbeitung) in der Bielefelder Gegend (Leinenindustrie).
  • Handel bezieht sich hauptsächlich auf den Betrieb der Industrie-Erzeugnisse; ein eigentlicher Großhandel ist nicht vorhanden.

 

Provinz Westfalen

Postwesen und Briefmarken im Königreich Preußen

Das Königreich Preußen verfügte vom 18.01.1701 bis 31.12.1867 über eine eigene Posthoheit. Die erste preußische Briefmarke wurde 1857 ausgegeben. Ab 1866 gehörte Preußen zum Norddeutschen Postgebiet, ab 01.01.1871 zum Gebiet der Reichspost.

 

1857 1867 1868 - 1871 ab 1871 ab 1875
Erste Preußische Freimarke von 1857 Letzte Preußische Freimarke von 1867 Norddeutscher Postbezirk mit Währung Taler Deutsche Reichspost mit Währung Taler Deutsche Reichspost mit Währung Mark
Erste Preußische Freimarke von 1857 Letzte Preußische Freimarke von 1867 Norddeutscher Postbezirk mit Währung Taler Deutsche Reichspost mit Währung Taler Deutsche Reichspost mit Währung Mark
6 Pfennige 9 Kreuzer 1/2 Groschen 1 Groschen 20 Pfennig

 

Preußische Maße:

  • 1 Zoll-Pfund = 30 Lot = 500 Gramm (ab 1.1.1861)
  • 1 Fuß = 12 Zoll = 144 Linien = 139,13 par. Linien = 0,313853 m
  • 1 Elle = 25 1/2 Zoll = rd. 2/3 m, 1 Lachter = 80 Zoll = 2,09236 m
  • 1 Rute = 32 Fuß = 3,76624 m; 1 preußische Meile = 24000 Fuß = 7532,5 m
  • 1 Morgen = 180 Quadrat-Ruten = 25920 Quadrat-Fuß = 0,2553 ha
  • 1 Quart = 64 Kubik-Zoll = 1/27 Kubik-Fuß = 1,14503 l
  • 1 Oxhoft = 1 1/2 Ohm =3 Eimer = 6 Anker = 180 Quart = 2,0611 hl
  • 1 Scheffel = 16 Metzen = 48 Quart = 16/9 Kubik-Fuß = 0,54961 hl
  • 1 Wispel = 24 Scheffel = 13,191 hl
  • 1 Tonne = 4 Scheffel = 2,19846 hl
  • 1 Klafter = 108 Kubik-Fuß = 3,3389 cbm
  • 1 Schachtrute = 144 Kubik-Fuß = 4,4519 cbm
  • 1 Pfund = 30 Lot (zu 4 Quentchen zu 10 Zent zu 10 Korn) = 500 g
  • 1 Zentner = 100 Pfund, 1 Schiffslast = 40 Zentner
  • 1 Karat = 4 Grän = 64 Teile = 205,537 mg
  

Provinz Westfalen

Währungen und Münzen im Königreich Preußen

1868 - 1875 ab 1875
  1 Taler = 30 Silbergroschen = 360 Pfennige 1 Mark = 100 Pfennig

 

Königreich Preußen - 1 Pfennig, 1870

Deutsches Reich - 5 Mark, 1901

Königreich Preußen - 1 Pfennig, 1870 Deutsches Reich - 5 Mark,  1901
Wilhelm König von Preußen - 2 1/2 Silbergroschen, 1869 Deutsches Reich - 10 Mark, 1888
Königreich Preußen - 2 1/2 Silbergroschen, 1869 Deutsches Reich - 10 Mark, 1888
Deutsches Reich - 20 Mark, 1888

Königreich Preußen - 1 Taler, 1860

Deutsches Reich - 20 Mark, 1888

 

 

Provinz Westfalen

Oberpräsidenten 1816 - 1918

Regierungszeit Name Lebensdaten
01.08.1816 - 02.12.1844 Ludwig Friedrich Wilhelm Philipp Freiherr von Vincke 1774 - 1844
02.12.1844 - 27.05.1845 Justus Wilhelm Duvignon (stellvertretend) 1793 - 1866
27.05.1845 - 15.07.1846 Justus Wilhelm Eduard von Schaper 1792 - 1868
15.07.1846 - 21.07.1850 Eduard Heinrich Flottwell 1786 - 1865
21.07.1850 - 08.05.1871 Franz Gerhard Xaver von Duesberg 1793 - 1872
08.05.1871 - 02.06.1871

Franz Otto Gustav Albert von Manderode (stellvertretend)

 1805 - 1871
02.06.1871 - 02.12.1882 Friedrich Christian Hubert von Kühlwetter 1809 - 1882
02.12.1882 - 23.07.1883 August Julius Wilhelm von Liebermann (stellvertretend) 1826 - 1902
23.07.1883 - 29.05.1889 Robert Eduard von Hagemeister 1827 - 1902
29.05.1889 - 02.04.1899 Heinrich Konrad Studt 1838 - 1921
02.04.1899 - 16.09.1899 Alfred Klemens Karl Maria von Gescher (stellvertretend) 1844 - 1932
16.09.1899 - 16.02.1911 Gustav Wilhelm Eberhard Freiherrvon der Recke von der Horst 1847 - 1911
16.02.1911 - 13.03.1911 Ladislaus von Jarotzky (stellvertretend) 1858 - ?
13.03.1911 - 03.05.1919 Karl Egon zu Hohenlohe-Schillingsfürst 1860 - 1931

 

 

 

Provinz Westfalen

Administrative Gliederung

Die oberste Verwaltung der Provinz Westfalen wird von dem Königlichen Oberpräsidium in Münster ausgeübt, welches dem preußischen Staatsministerium unmittelbar unterstellt ist. Die Provinz wird eingeteilt in 3 Regierungsbezirke und 52 Kreise (inklusive Stadtkreise) wie folgt:

1. Regierungsbezirk Arnsberg (der Süden Westfalens) mit einer Fläche von 7.696,66 km² und 1.851.319 Einwohnern (Jahr 1900), gliedert sich in die Kreise:

Altena, Arnsberg, Bochum (Stadt), Bochum (Land), Brilon, Dortmund (Stadt), Dortmund (Land), Gelsenkirchen (Stadt), Gelsenkirchen (Land), Hagen (Stadt), Hagen (Land), Hamm (Stadt), Hamm (Land), Hattingen, Herne (Stadt), Hörde (Stadt), Hörde (Land), Iserlohn (Stadt), Iserlohn (Land), Lippstadt, Lüdenscheid (Stadt), Meschede, Olpe, Schwelm, Siegen, Soest, Witten (Stadt) und Wittgenstein (Sitz in Berleburg).



Dortmund - Marktplatz

Hagen - Totale Hamm - Große Weststraße Altena
Dortmund - Marktplatz Hagen - Totale Hamm -  Große Weststraße Altena

Dortmund - Union Werke (1910)

Hagen - Elberfelder Strasse Lüdenscheid Unna - Badehaus, Königsborn Marktplatz mit Denkmal
Dortmund - Union Werke Hagen - Elberfelder Straße Lüdenscheid Unna - Badehaus, Königsborn Marktplatz mit Denkmal

Gelsenkirchen - Mannesmann

Hagen - Villen Herne - Bahnhofstrasse  
Gelsenkirchen - Mannesmann Hagen - Villen Herne -  Bahnhofstraße  

Bochum - Bongardstrasse mit Rathaus

Witten - Bahnhof Arnsberg - Alte Marktstraße mit Rathaus  
Bochum - Bongardstraße mit Rathaus

Witten - Bahnhof

Arnsberg - Alte Marktstraße mit Rathaus

 



2. Regierungsbezirk Minden (der Nordosten Westfalens) mit einer Fläche von 5.260,56 km² und 636.875 Einwohnern (Jahr 1900), gliedert sich in die Kreise:

Bielefeld (Stadt), Bielefeld (Land), Büren, Halle (Westf.), Herford (Stadt), Herford (Land), Höxter, Lübbecke, Minden, Paderborn, Warburg und Wiedenbrück.

Bielefeld - Partie am Kriegerdenkmal

Minden - Marktplatz mit Rathaus

Höxter - Salon-Dampfer "Keiser-Wilhelm" an der Weserbrücke

Brakel - Markt

Bielefeld - Partie am Kriegerdenkmal Minden - Marktplatz mit Rathaus Höxter - Salon-Dampfer "Kaiser-Wilhelm" an der Weserbrücke Brakel - Markt

Bielefeld - Schützenhaus auf dem Johannisberg

Herford in Westfalen

Bad Oeynhausen - Kurhaus Festbeleuchtung

 
Bielefeld - Schützenhaus auf dem Johannisberg Herford in Westfalen Bad Oeynhausen - Kurhaus Festbeleuchtung  

Bielefeld - Bahnhof

Paderborn - Rathaus

Bad Lippspringe - Trinkhalle

 
Bielefeld - Bahnhof

Paderborn - Rathaus

Bad Lippspringe - Trinkhalle

 

 

 

3. Regierungsbezirk Münster (der Nordwesten Westfalens) mit einer Fläche von 7.253,39 km² und 699.583 Einwohnern (Jahr 1900), gliedert sich in die Kreise:

Ahaus, Beckum, Borken, Coesfeld, Lüdinghausen, Münster (Stadt), Münster (Land), Recklinghausen (Stadt), Recklinghausen (Land), Steinfurt (Sitz in Burgsteinfurt), Tecklenburg und Warendorf.

 

Münster in Westfalen - Prinzipalmarkt

Münster - Total

Bocholt i.W. - Rathausbogen Rheine - Kurhaus und Badehaus Solbad Gottesgabe
Münster in Westfalen - Prinzipalmarkt Münster - Total Bocholt i.W. - Rathausbogen Rheine - Kurhaus und Badehaus Solbad Gottesgabe

Münster in Westfalen

Recklinghausen-Süd - Bochumerstrasse

  Rheine - Kurhaus und Badehaus Solbad Gottesgabe
Münster in Westfalen Recklinghausen-Süd - Bochumerstrasse   Rheine - Kurhaus und Badehaus Solbad Gottesgabe

Münster - Hafenpartie

Bocholt - Aapartie mit der neunen Brücke

   
Münster - Hafenpartie

Bocholt - Aapartie mit der neunen Brücke

 

 

 

Provinz Westfalen

Hymne

 

Westfalenlied

Emil Ritterhaus, 1868

1. Ihr mögt den Rhein, den stolzen, preisen,
Der in dem Schoß der Reben liegt;
Wo in den Bergen ruht das Eisen,
Da hat die Mutter mich gewiegt.
Hoch auf dem Fels die Tannen steh'n,
Im grünen Tal die Herden geh'n,
Als Wächter an des Hofes Saum
Reckt sich empor der Eichenbaum.
|: Da ist's wo meine Wiege stand,
O grüß dich Gott, Westfalenland! :|
3. Und uns're Frauen, uns're Mädchen,
Mit Augen blau wie Himmelsgrund,
Sie spinnen nicht die Liebespfädchen
Zum Scherz nur für die müß'ge Stund.
Ein frommer Engel hält die Wacht,
In ihrer Seele Tag und Nacht,
Und treu in Wonne, treu im Schmerz,
Bleibt bis zum Tod ein liebes Herz.
|: Glückselig, wessen Arm umspannt,
Ein Liebchen aus Westfalenland! :|
2. Wir haben keine süßen Reben
Und schöner Worte Überfluß,
Und haben nicht sobald für jeden
Den Brudergruß und Bruderkuß.
Wenn du uns willst willkommen sein,
So schau auf's Herz, nicht auf den Schein,
Und sieh' uns grad hinein ins Aug!
Gradaus, das ist Westfalenbrauch,
|: Es fragen nichts von Spiel und Tand,
Die Männer im Westfalenland. :|
4. Behüt dich Gott, du rote Erde,
Du Land von Wittekind und Teut!
Bis ich zu Staub und Asche werde,
Mein Herz sich seiner Heimat freut.
Du Land Westfalen, Land der Mark,
Wie deine Eichestämme stark,
Dich segnet noch der blasse Mund
Im Sterben, in der letzten Stund!
|: Du Land wo meine Wiege stand,
O grüß dich Gott, Westfalenland. :|




Westfalenlied
Weserlied
Westfalenlied Weserlied


Provinz Westfalen

Schiff der Kaiserlichen Marine

S.M.S. Westfalen

 

Westfalen nach 1918

1945/46 Im Mai 1945, nach Ende des Zweiten Weltkrieges, wurden die Provinz Westfalen, die Regierungsbezirke Arnsberg, Minden und Münster Teil der britischen Besatzungszone. Die Verordnung Nr. 46 der Militärregierung vom 23. August 1946 "Betreffend die Auflösung der Provinzen des ehemaligen Landes Preußen in der Britischen Zone und ihre Neubildung als selbstständige Länder" bestimmt die Vereinigung Westfalens mit dem Nordteil der ehemaligen preußischen Rheinprovinz zum Land Nordrhein-Westfalen.
seit 1949 Das Land Nordrhein-Westfalen ist Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland.

Nordrhein-Westfalen aktuell

Der heutige Land Nordrhein-Westfalen mit der Landeshauptstadt Düsseldorf besteht aus

 

Nordrhein-Westfalen

Landeshauptstadt Düsseldorf

34 085,27 km²

Einwohner: 18.036.855 (2006)




 


 

 

 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Donaumonarchie Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Schweizer Eidgenossenschaft ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de