---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

Sedanstag

2. September

Feiertage - Kaiser-Geburtstag - Sedanstag - Schlacht bei Sedan

Der Nationalfeiertag des Deutschen Reichs 1871 - 1918

Sedanstag

Sedanstag

 

Am 2. September 1870 errangen die deutschen Truppen im Deutsch-Französischen Krieg in der Schlacht bei Sedan den entscheidenden Sieg. Kaiser Napoleon III. wurde gefangen genommen, was zum Sturz des Kaisertums in Frankreich führte. Als "Sedanstag" beging man diesen Tag als Nationalfeiertag im Deutschen Reich bis 1918. Des Kaisers Geburtstag, der 27. Januar wurde alljährlich neben dem Sedanstag als Nationalfeiertag begangen. Der Sedanstag war wohl bis heute der einzige politische Feiertag in Deutschland, der eine gewisse Popularität gewann.

Sedanstag

Die Eroberer der ersten russischen Fahne - Berlin, Sedanstag 1914

Die Eroberer der ersten russischen Fahne - Berlin, Sedanstag 1914

 

Deutschlands Riesen bei Sedan

Zu Sedan auf dem Turme beim welschen Kriegspanier
Steht mit verschränkten Armen ein junger Offizier.
Sein Blick schweift in die Runde, der Feind steht vor dem Tor,
Doch deckt ihn noch im Tale des Morgens Nebelflor.

Nur drüben auf der Höhe, südlich von Frenoir,
Hebt sich vom Morgenhimmel ein Umriß, deutlich klar.
Zwei Riesen, scheint es, halten für Deutschland hier die Wacht,
Reglos wie angewurzelt, still-düster wie die Nacht.

- Er hebt das Glas zum Auge und stellt es schärfer ein:
,Was Teufel, seh' ich richtig! Das muß Graf Moltke sein!
Mit eingekniffnen Lippen, das Fernrohr in der Hand,
Nimmt er wohl schon zum voraus Besitz von unserm Land!

Und neben ihm der Hüne, das muß Graf Bismarck sein!
Nur eine deutsche Eiche hat solchen Wuchs allein.
Vraiment! Ich kenn' ihn wieder. Das ernste Angesicht
Und diese hohe. Stirne, die zwei vergißt man nicht.`

Sedan, nun Gott befohlen! Der Tag wird schwer und heiß!
Nun, Frankreichs müder Kaiser, gib alle Hoffnung preis!
Dort stehen Deutschlands Riesen, zwei Säulen stark und schlicht.
Sie siegen oder fallen, ein Drittes gibt es nicht.

Da löst sich aus der Stille schon ein Kanonenschlag
Und grüßt mit Donnerstimme den angebrochnen Tag.
Nun singen tausend Vöglein, aus Stahl und Blei gedreht,
Nun summen tausend Bienen, wo nur ein Franzmann steht.

Ein Regen von Geschossen fällt nieder auf das Land,
So ging einst Sedan unter im heißen Schwefelbrand.
Und immer enger schloß sich der deutsche Eisenring,
Bis an des Turmes Zinne das weiße Banner hing.

Da reckte Bismarck höher den stolzen Gliederbau
Und ließ das Auge schweifen empor zum Himmelsblau.
Graf Moltke hielt den Degen und legte Hand in Hand
Und sprach den schlichten Segen: "Herr, Du hast es gewandt!"

Hermann Dressier
Illustrierte Westdeutsche Wochenschau, 1910

 

Sedan - Le Momument 1870

Sedan - Le Momument 1870

 

 

Schiff der Kaiserlichen Marine

S.M.S. Sedan

 

 

 

 

 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Donaumonarchie Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Schweizer Eidgenossenschaft ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de