---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

S.M.S. Alexandrine

Kreuzerkorvette

S.M.S. Alexandrine

S.M.S. Alexandrine

 

S.M.S. Alexandrine

Daten

Name: Seiner Majestät Schiff Alexandrine
Namensherkunft: Alexandrine - Prinzessin Friederike Wilhelmine Alexandrine Marie Helene von Preußen (23.02.1803 - 21.04.1892) - verheiratet mit Großherzog Paul Friedrich von Mecklenburg-Schwerin. Alexandrine ist die Schwester Kaiser Wilhelm I.
Stapellauf: 07.02.1885 in Kiel (Kaiserliche Werft Kiel)
Schiffsklasse: Alexandrine-Klasse
Schwesterschiff S.M.S. Arcona (2), S.M.S. Alexandrine
Besatzung: ca. 268 Mann
Maße: Länge: 72 m - Breite: 13 m - Tiefgang: 5,6 m
Wasserverdrängung: 2370 Tonnen
Maximale Geschwindigkeit: 13,5 kn
Dampfstrecke: 3500 Seemeilen
Kohlenvorrat: 300 Tonnen
Schiffsmaschine: 2400 PS
Bewaffnung: Kanonen
Ende: 1907 abgewrackt

 

S.M.S. Alexandrine

Geschichte

Das Schiff wurde am 7. Februar 1885 von Prinz Wilhelm, dem späteren Kaiser Wilhelm II., auf den Namen "Alexandrine" getauft. Nach einer Probefahrt 1886 wurde das Schiff Mitte April 1889 nach Samoa befohlen, da dort nach einem Taifun S.M.S. Adler und S.M.S. Eber vernichtet worden waren. Man erreichte Sydney am 6. Juli des Jahres und begann eine Reise in die Inselwelt Ozeaniens. Von einigen Inseln wurde durch feierliche Flaggenhissungen Besitz ergriffen. Den ganzen November 1889 verbrachte man in Sydney (Australien), danach ging es unter anderem wieder nach Samoa. 1890 vereinigte sich S.M.S. Alexandrine mit dem Geschwaderflaggschiff S.M.S. Leipzig (1) und S.M.S. Sophie um nach Ostasien zu gehen. Dort besuchte man u.a. Schanghai (China) und wechselte die Besatzungen aus. Da in Chile ein Bürgerkrieg ausgebrochen war, setzte die Reichsregierung 1891 das Geschwader nach Südamerika in Marsch. Dorst wurde es herzlich von den Auslandsdeutschen aufgenommen und von diesen sogar ein Flottenverein gegründet. 1892 ging der Verband nach Deutsch-Ostafrika, danach nach Korea und weiter nach Japan. Ende 1892 wurden S.M.S. Leipzig (1) und S.M.S. Alexandrine wieder nach Deutsch-Ostafrika befohlen, da auf Sansibar mit Unruhen gerechnet wurde.

S.M.S. Alexandrine - Seine Majestät an Bord
S.M.S. Alexandrine  1889, vor dem Auslaufen nach der Südsee
S.M.S. Alexandrine - "Segel fest"
S.M.S. Alexandrine - Seine Majestät an Bord "Seeklarbesichtigung S.M.S. Alexandrine  1889, vor dem Auslaufen nach der Südsee" S.M.S. Alexandrine - "Segel fest"

 

1893 wurde das Geschwader aufgelöst und S.M.S. Alexandrine besuchte Brasilien, Uruguay und Argentinien. 1894 brach der chinesisch-japanische Krieg aus und so wurden S.M.S. Arcona (2), S.M.S. Alexandrine und S.M.S. Marie mit einem Zwischenstopp in Peru nach Ostasien beordert. Anfang 1895 wurde das Schiff aus Japan in die Heimat entlassen, wo es am 25. Mai 1895 in Wilhelmshaven eintraf. Dort wurde es zunächst außer Dienst gestellt, zum Hafenschiff umfunktioniert und 1907 abgewrackt. 

S.M.S. Alexandrine

S.M.S. Alexandrine

 

 

 

 


 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de