---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

S.M.S. Grille

 Aviso

S.M.S. Grille

S.M.S. Grille

 

S.M.S. Grille

Daten

Name: Seiner Majestät Schiff Grille
Namensherkunft: Grille, Insekt
Stapellauf: 09.09.1857  (Nordmand Havre), Neuaufbau 1886 in Danzig (Kaiserliche Werft Danzig)
Schwesterschiffe: Einzelschiff
Besatzung: ca. 74 Mann
Maße: Länge 52 m Breite 7,4 m Tiefgang: 3,1 m
Wasserverdrängung: 350 Tonnen
Maximale Geschwindigkeit: 13 kn
Bewaffnung:

2 Revolverkanonen Kaliber 3,7 cm

Ende: 1920 abgewrackt.

 

S.M.S. Grille

Geschichte

Neue Verordnungen von 1856 regeln jetzt in der preußischen Marine die Bildung eines Seewehroffizierskorps, einer Schiffsjungendivision, die Trennung der Admiralität in Marine-Oberkommando und Verwaltung. Die Verwaltung wird dann zum Marineministerium und neben dem Kriegsministerium dem Generalleutnant Albrecht von Roon übertragen. Der Flottenbestand vermehrt sich bis 1859 weiter im die Schraubenkorvette "Arcona" und "Gazelle", die Jacht "Grille" und Aviso "Loreley". Die beiden letzteren Schiffe haben weit über 50 Jahre ihren Dienst versehen.

Die Kanonenbootflotille in Parade vor S.M. dem Kaiser (auf S.M.S. Grille)
S.M.S. Grille in der ursprünglichen Version
Die Kanonenbootflottille in Parade vor S.M. dem Kaiser (auf S.M.S. Grille) S.M.S. Grille in der ursprünglichen Version



S.M.S. Grille
S.M.S. Grille
S.M.S. Grille (vor dem Umbau) S.M.S. Grille (nach dem Umbau) im Kaiser Wilhelm-Kanal


 

 

 

 


 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de