---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

S.M.S. Hertha

(1897)

Großer Geschützter Kreuzer

S.M.S. Hertha

S.M.S. Hertha

 

S.M.S. Hertha

Daten

Name: Seiner Majestät Schiff Hertha
Namensherkunft: Hertha, nach der germanischen Gottheit Nerthus, auch Sagengestalt auf Rügen
Stapellauf: 14.04.1897 in Stettin (Vulkanwerft)
Schiffsklasse: Hertha-Klasse
Schwesterschiffe: S.M.S. Hansa, S.M.S. Vineta, S.M.S. Freya, S.M.S. Hertha, S.M.S. Victoria Louise
Besatzung: ca. 465 Mann
Maße: Länge 105 m - Breite 17 m - Tiefgang: 6,3 m
Wasserverdrängung: 5660 Tonnen
Maximale Geschwindigkeit: 19 kn
Bewaffnung:

2 Schnellfeuerkanonen Kaliber 21 cm, 8 Schnellfeuerkanonen Kaliber 15 cm, 10 Schnellfeuerkanonen Kaliber 8,8 cm, 10 Maschinenkanonen 3,7 cm, Torpedos

Ende: 1920 abgewrackt

 

S.M.S. Hertha

Geschichte

Die deutsche Kriegsflotte - Große geschützte Kreuzer
S.M.S. Hertha
Die deutsche Kriegsflotte - Große geschützte Kreuzer S.M.S. Hertha


Von 1895 an wurden die großen Kreuzer der "Hertha"-Klasse gebaut. Hier zeigte sich der französische Einfluss auf die Formgebung der Schiffe in Gestalt des hohen Rumpfs mit glockenförmigem Querschnitt, Geschützerker und Schwalbennester, stark gegliederte Gefechtsmasten und Rammbug.

S.M.S. Hertha
S.M.S. Hertha
S.M.S. Hertha S.M.S. Hertha

 

S.M.S. Hertha
S.M.S. Hertha u. Wittelsbach vor Vangenaes in Norwegen
S.M.S. Hertha Salut S.M.S. Hertha u. Wittelsbach vor Vangenaes in Norwegen
Zur Einweihung des Frithjof-Denkmal



S.M.S. Hertha
S.M.S. Hertha
S.M.S. Hertha S.M.S. Hertha

 

Während des Boxeraufstandes in China gefallene Besatzungsmitglieder:

Seymour-Expedition im Jahr 1900

gefallene Besatzungsmitglieder

S.M.S. Hertha


Matrose Jakob Baatz aus Oberweiß, Kreis Bitburg, am 18. Juni, 1 Schuss in die Brust, 2 Schüsse in den Unterleib
Matrose Heinrich Grafe aus Holsterhausen, Kreis Gelsenkirchen verwundet am 18. Juni, gestorben am 28. Juni, Lungenschuss
Matrose Heinrich Herkenrath aus Rheydt, verwundet am 22. Juni, verstorben 29. Juni, Schuss in den rechten Oberschenkel
Matrose Paul Woyack aus Holländer, Kreis Friedeberg V.-M, verwundet am 21. Juni, gestorben am 2. Juli, Schuss in den rechten Unterarm

 

 

 

 

 

 


 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de