---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

S.M.S. Moltke

(1910)

Großer Kreuzer - Panzerkreuzer - Schlachtkreuzer

S.M.S. Moltke

S.M.S. Moltke

 

S.M.S. Moltke

Daten
 
Name: Seiner Majestät Schiff Moltke
Namensherkunft: Graf Helmut von Moltke, preußischer Generalfeldmarschall, geboren am 26. Oktober 1800 in Parchim (Pommern), Chef der deutschen Armeen während des Deutsch-Französischen Krieges, gestorben am 24 April 1891 in Berlin.
Stapellauf: 07.04.1910 in Hamburg (Blohm & Voss)
Schiffsklasse: Moltke-Klasse
Schwesterschiffe: S.M.S. Moltke, S.M.S. Goeben
Besatzung: ca. 1013 Mann
Maße: Länge: 186 m Breite: 29,5 m Tiefgang: 8,2 m
Wasserverdrängung: 23 000 Tonnen
Maximale Geschwindigkeit: 28,4 kn
Dampfstrecke: 4120 Seemeilen
Kohlenvorrat: 3100 Tonnen
Schiffsmaschine: 86.000 PS, 2 Satz Parsonsturbinen in 3 Maschinenräumen, 24 Marine-Kessel
Bewaffnung: 10 x 28 cm Schnellfeuerkanonen, 12 x 15 cm Schnellfeuerkanonen, 12 x 8,8 cm Schnellfeuerkanonen, Torpedos, Flak
Ende: 21.06.1919 in Scapa Flow selbst versenkt, 1927 gehoben, 1929 abgewrackt.

 

S.M.S. Moltke

Indiensthaltung und Kommandanten

30.09.1911 - 21.06.1919 Kapitän zur See Ritter von Mann Edler von Tiechler (09/1911 - 01/1913)
Fregattenkapitän/ Kapitän zur See Magnus von Levetzow (09/1911 - 01/1915)
Kapitän zur See von Karfp (01/1916 - 09/1916)
Kapitän zur See Gygas ((09/1916 - 12/1918)
Korvettenkapitän Hans Humann und Korvettenkapitän Schirmacher (i.V.) (05/1918 - 09/1918
Kapitänleutnant Crelinger (Internierungskommandant)

 

 

S.M.S. Moltke

Geschichte

Helmuth von Moltke

Helmuth von Moltke (1800 -1891)



 
S.M.S. Moltke - Panzerkreuzer
S.M.S. Moltke - Heckansicht
S.M.S. Moltke
S.M.S. Moltke - Panzerkreuzer S.M.S. Moltke - Heckansicht S.M.S. Moltke


Die sieben in Dienst gestellten Schlachtkreuzer (S.M.S. von der Tann, S.M.S. Moltke, S.M.S. Goeben, S.M.S. Seydlitz, S.M.S. Derfflinger, S.M.S. Lützow und S.M.S. Hindenburg) der Kaiserlichen Marine, waren die modernsten und schlagkräftigsten deutschen Kriegsschiffe ihrer Zeit. Während der Seeschlacht auf der Doggerbank (24. Januar 1915) und der Seeschlacht am Skagerrak - The Battle of Jutland (31. Mai - 01. Juni 1916) erlitten sie die höchsten Verluste an Menschen und Material. Trotz schwerster Treffer blieben sie kampf- und schwimmfähig (nur S.M.S. Lützow musste aufgegeben werden), da sie, anders als britische Schiffe, nach dem Prinzip der größtmöglichen Sinksicherheit konstruiert und gebaut wurden. Insgesamt zeugen diese Schiffe von einer bemerkenswerten Leistung der Ingenieure, Werftarbeiter und Mannschaften. Sie stellten Spitzenleistungen der Schiffbaukunst dar. Die Gürtelpanzerung des Schiffes betrug 25-30 cm. Die Kosten für dieses Schiff betrugen zirka 42,6 Millionen Mark.

S.M.S. Moltke - Panzerkreuzer
S.M.S. Moltke - Panzerkreuzer
S.M.S. Moltke - Panzerkreuzer S.M.S. Moltke - Panzerkreuzer

 

Die Taufe des Schiffs vollzog Graf Helmut von Moltke (1848-1916), ein Neffe des Generalfeldmarschalls Graf Helmut von Moltke (1800-1891) am 07.04.1910 in Hamburg (Blohm & Voss).

S.M.S. Moltke - Mannschaft

S.M.S. Moltke - Mannschaft 1910

 

Nach seiner Indienststellung 1911 versah das Schiff seinen Flottendienst in der Aufklärungsgruppe. 1912 besuchte es gemeinsam mit anderen deutschen Kriegsschiffe die USA, danach wurden verschiedenen Nord- und Ostseeanrainerstaaten Visiten abgestattet.

S.M.S. Moltke in Hampton/USA am 3. Juni 1912
S.M.S. Moltke in Hampton/USA am 3. Juni 1912
S.M.S. Moltke in Hampton/USA
beim Deutsch-Amerikanischen Schützenbund am 3. Juni 1912
S.M.S. Moltke vor Hampton/USA am 3. Juni 1912



Magnus von Levetzow

Konteradmiral Magnus von Levetzow
Kommandant auf SMS Moltke 09/1911 - 01/1915

* 08.01.1871 in Flensburg

† 13.03.1939 in Berlin


25.01.1915 Teilnahme an der Schlacht auf der Doggerbank in der 1. Aufklärungsgruppe bestehend aus den Großen Kreuzern:

  • S.M.S. Seydlitz als Flaggschiff Hippers mit Kommandant Kapitän zur See von Egidy
  • S.M.S. Derfflinger mit Kommandant Kapitän zur See von Reuter
  • S.M.S. Moltke mit Kommandant Kapitän zur See von Levetzow
  • S.M.S. Blücher mit Fregattenkapitän Erdmann
S.M.S. Moltke und S.M.S. Mainz in Norwegen
S.M.S. Moltke - schwere Heckenschütze
S.M.S. Moltke und S.M.S. Mainz in Norwegen S.M.S. Moltke - schwere Heckenschütze


S.M.S. Moltke von erwidert von 10.20 Uhr das Feuer auf die britischen Schiffe. Zwischen 11.35 Uhr und 11.50 Uhr schlagen 6 Treffer von S.M.S. Seydlitz und S.M.S. Moltke auf dem englischen Flaggschiff H.M.S. Lion ein. Trotzdem und obwohl die britischen Geschütze etwa 2 km weiter schießen konnten, erhielt S.M.S. Moltke keinen Treffer. Hippers Geschwader entkam den weit überlegenen britischen Kampfschiffen, schweren Herzens überließ er S.M.S. Blücher seinem Schicksal und nahm Kurs auf die Deutsche Bucht.

S.M.S. Oldenburg schleppt Moltke an der Ankerkette nach Torpedotreffer
S.M.S. Moltke nach Seeschlacht am Skagerrak
S.M.S. Oldenburg schleppt Moltke an der Ankerkette nach Torpedotreffer S.M.S. Moltke nach Seeschlacht am Skagerrak


Am 19.08.1915 torpedierte das britische U-Boot "E1" S.M.S. Moltke. Nach dieser  Attacke waren 8 Tote zu beklagen.

31.05.1916 Teilnahme an der Seeschlacht am Skagerrak. Während der Schlacht erlitt S.M.S. Moltke 4 schwere Treffer, die 16 deutschen Seeleuten das Leben kosteten.

S.M.S. Moltke
S.M.S. Moltke
S.M.S. Moltke S.M.S. Moltke


Am 17.11.1917 versuchen starke britische Seestreitkräfte (fünf Großkampfschiffe sowie eine größere Zahl kleiner Kreuzer und Zerstörer), in die Deutsche Bucht einzubrechen. Es kommt zu Kampfhandlungen mit den deutschen Vorpostenstreitkräften. Als jedoch S.M.S. Hindenburg und S.M.S. Moltke auf dem Kampfplatz erscheinen, drehen die Briten sofort ab.

S.M.S. Moltke
S.M.S. Moltke
S.M.S. Moltke - Linienschiffkreuzer S.M.S. Moltke -Panzerkreuzer


Am 19.11.1918 bricht die Kaiserliche Kriegsflotte, unter ihnen S.M.S. Moltke, in einer fünfzig Kilometer langen Kolonne von Wilhelmshaven zu ihrer letzten Fahrt auf. Über 70 Linienschiffe, Kreuzer und Torpedoboote erfüllen eine Bedingung des Waffenstillstandsvertrags zwischen den Siegermächten und dem Deutschen Reich. Darin wird die Auslieferung aller deutschen U-Boote und die Internierung der modernsten Überwassereinheiten verlangt. Die Schiffe sind vollständig abgerüstet worden.

S.M.S. Moltke in Scapa Flow
S.M.S. Moltke in Scapa Flow
S.M.S. Moltke in Scapa Flow S.M.S. Moltke in Scapa Flow


Am 21. Juni 1919 versenkt sich die Kaiserliche Marine in Scapa Flow, 10 Linienschiffe, 5 Große Kreuzer, 5 Kleine Kreuzer sowie 45 Torpedoboote, selbst.

S.M.S. Moltke
Walfänger "Ramna" gestrandet auf S.M.S. Moltke
S.M.S. Moltke Walfänger "Ramna" gestrandet auf S.M.S. Moltke

 

 

 

 

 

 


 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de