---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

S.M.S. Straßburg

Kleiner Kreuzer

Straßburg - Elsaß-Lothringen - S.M.S. Elsaß - S.M.S. Lothringen - S.M.S. Straßburg

S.M.S. Straßburg

S.M.S. Straßburg

 

S.M.S. Straßburg

Daten

Name: Seiner Majestät Schiff Straßburg
Namensherkunft: Straßburg, Landeshauptstadt des Reichslandes Elsaß-Lothringen
Stapellauf: 24.08.1911 in Wilhelmshaven (Kaiserliche Werft Wilhelmshaven)
Schiffsklasse: Magdeburg-Klasse
Schwesterschiffe: S.M.S. Stralsund, S.M.S. Straßburg, S.M.S. Breslau, S.M.S. Magdeburg
Besatzung: ca. 373 Mann
Maße: Länge 136 m - Breite 13,3 m - Tiefgang: 5,1 m
Wasserverdrängung: 4550 Tonnen
Maximale Geschwindigkeit: 28,3 kn
Dampfstrecke: 5.000 Seemeilen
Kohlenvorrat: 1200 Tonnen
Schiffsmaschine: 33.500 PS, Germania Turbinen
Bewaffnung:

12 Schnellfeuerkanonen Kaliber 10,5 cm, Torpedos, Flak

Ende: 1920 an Italien ausgeliefert, 1944 durch Bomben versenkt.

 

S.M.S. Straßburg

Geschichte

Die Kleinen Kreuzer der Magdeburg- und Karlsruhe-Klasse erhielten 4 Schornsteine und ein flaches Achterschiff, das Platz für Minen bot.

S.M.S. Straßburg
S.M.S. Straßburg
S.M.S. Straßburg S.M.S. Straßburg

 

S.M.S. Straßburg wurde am 1. Oktober 1912 in Dienst gestellt und zunächst dem Verband der Aufklärungsschiffe zugeteilt. Anfang April 1913 wurde der Kreuzer ins Mittelmeer entsandt und war dort kurzzeitig Teil der Mittelmeerdivision.

Anfang Dezember 1913 brach S.M.S. Straßburg zu einer langen Reise nach Afrika auf. Dort besuchte man u.a. die ehemalige brandenburgische Kolonie Großfriedrichsburg, die deutschen Kolonien Togo, Kamerun und Deutsch-Südwestafrika. Später ging des dann weiter nach Süd- und Mittelamerika, wo eine Reihe von offiziellen Besuchen abgehalten wurden. Ende Juli ging es, zeitweise mit Höchstgeschwindigkeit, zurück in die Heimat, da der kommende Krieg seine Schatten bereits über Europa warf.

S.M.S. Straßburg vor Großfriedrichsburg in Afrika
S.M.S. Straßburg
S.M.S. Straßburg vor Großfriedrichsburg in Afrika S.M.S. Straßburg

 

Am 28.08.1914 war S.M.S. Straßburg im Gefecht vor Helgoland verwickelt, erhielt aber nur einen leichten Treffer. Es folgten mehrere Unternehmungen in Nord- und Ostsee.

Die deutschen Kreuzer "Stralsund" und "Straßburg" vernichten ein feindliches Unterwasserboot.
S.M.S. Straßburg
Die deutschen Kreuzer "Stralsund" und "Straßburg" vernichten ein feindliches Unterwasserboot. S.M.S. Straßburg

 

Im April 1920 wurde das Schiff außer Dienst gestellt und musste im Juli 1920 als Reparationsschiff "O" an Italien ausgeliefert werden. Dort diente es unter dem Namen "Taranto" in der italienischen Marine und wurde 1944 durch Bomben versenkt.

 

 

 

 


 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de