---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

S.M.S. Zähringen

Linienschiff

S.M.S. Zähringen

S.M.S. Zähringen

 

S.M.S. Zähringen

Daten

Name: Seiner Majestät Schiff Zähringen
Namensherkunft: Zu Ehren des badischen Herrscherhauses Zähringen (Großherzogtum Baden).
Stapellauf: 12.06.1901 in Kiel (Germania Werft)
Schiffsklasse: Wittelsbach-Klasse
Schwesterschiffe: S.M.S. Mecklenburg, S.M.S. Schwaben, S.M.S. Wettin, S.M.S. Wittelsbach, S.M.S. Zähringen
Schiffsklasse: Wittelsbach-Klasse
Schwesterschiffe: Mecklenburg, Schwaben, Wettin, Wittelsbach
Besatzung: ca. 680 Mann
Maße: Länge 125,2 m - Breite 20,8 m - Tiefgang: 7,7 m
Wasserverdrängung: 11.800 Tonnen
Maximale Geschwindigkeit: 17,5 kn
Bewaffnung:

4 Schnellfeuerkanonen Kaliber 24 cm, 18 Schnellfeuerkanonen Kaliber 15 cm, 12 Schnellfeuerkanonen Kaliber 8,8 cm, 12 Schnellfeuerkanonen Kaliber 3,7 cm, Torpedos

Ende: Ab 1928 Zielschiff, 1944 in Gotenhafen (bei Danzig) durch Bomben versenkt.
 


S.M.S. Zähringen

Geschichte

Das Linienschiff wurde am 12. Juni 1901 von Großherzogin Luise von Baden (Gattin des Großherzogs Friederich I. von Baden) auf den Namen "Zähringen" getauft, am 25. Oktober 1902 in Dienst gestellt und dem I. Geschwader zugeteilt.

1905 erhielt S.M.S. Zähringen den Kaiser-Schießpreis des I. Geschwaders.

S.M.S. Zähringen
S.M.S. Zähringen
S.M.S. Zähringen S.M.S. Zähringen


1912 wurde das Schiff dem II. Geschwader zugeteilt. Während eines Manövers kam es zu einem schwerem Unfall, als S.M.S. Zähringen am 4. September 1912 nördlich von Helgoland das Torpedoboot G 171 bei einem Durchbruchmanöver rammte und dieses 7 Mann Besatzung mit die Tiefe riss.

Wilhelmshaven - S.M.S. Zähringen und S.M.S. Mecklenburg in der neuen Hafeneinfahrt
S.M.S. Zähringen
Wilhelmshaven - S.M.S. Zähringen und S.M.S. Mecklenburg in der neuen Hafeneinfahrt S.M.S. Zähringen


Nach Ausbruch den I. Weltkrieges wurde S.M.S. Zähringen dem IV. Geschwader zugeteilt und nahm an Vorstößen in der Ostsee teil. Nach Kriegsende machte das Schiff 1918 in der Kaiser Wilhelm Werft in Danzig fest. Da Zähringen nicht an die Siegermächte ausgeliefert werden musste, machte sie als Hulk in Wilhelmshaven fest.

Fernlenkschiff Zähringen
Fernlenkschiff Zähringen
Fernlenkschiff Zähringen Fernlenkschiff Zähringen
 


Von 1926 bis 1928 wurde das Schiff als ferngelenktes Zielschiff umgebaut. Von 1928 bis 1944 wurde es als Zielschiff eingesetzt. 1944 wurde es in Gotenhafen (bei Danzig) durch Bomben versenkt, später gehoben und 1949/50 gehoben und abgewrackt.







 

 


 

 


-=[Gästebuch] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de