---- Menüleiste laden
Senden   Speichern   Drucken

Dornburg

 Stadt im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, Verwaltungsbezirk Apolda

     

Dornburg an der Saale

 Stadt im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, Verwaltungsbezirk Apolda

Dornburg 675 Einwohner - 1900 (Städte im Kaiserreich)

Dornburg an der Saale

Dornburg an der Saale

 

 

Neben der Stadt Dornburg im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach existiert im Deutschen Reich (Kaiserreich):

2) Dornburg, ein Dorf im Herzogtum Anhalt, Kreis Zerbst. Es liegt an der Elbe, um evangelische Kirche und Schloss. Im Jahr 1900 leben hier 518 Einwohner. Dornburg gehörte bis 1239 den Grafen von Dornburg und wurde im 15. Jahrhundert an Anhalt verkauft.

 

Dornburg - Marktplatz
Dornburg - Markt mit Rathaus
Dornburg - Marktplatz Dornburg - Markt mit Rathaus

 

Dornburg ist eine Stadt im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, Verwaltungsbezirk Apolda. Sie liegt auf 125 m hohem Berg über der Saale, an der Staatsbahnlinie Großheringen-Saalfeld, 225 m ü. M. gelegen, hat eine evang. Kirche, (1900) 675 Einw. und drei großherzogliche Schlösser: das südliche Schloss oder das vormals sogenannte Stohmannsche Rittergut; das Alte Schloss, an dessen Stelle im 10. und 11. Jahrhundert eine kaiserliche Pfalz stand; und zwischen beiden das von Herzog Ernst August 1728–48 erbaute und mit Parkanlagen umgebene Neue Schlösschen, das von Karl August und Goethe oft zum Aufenthalt gewählt wurde. Bereits 937 hatte Dornburg Stadtrechte und besaß eine kaiserliche Pfalz. Die Kaiser Otto II., Otto III. und Heinrich II. waren öfters in Dornburg, der letztere hielt 1005 hier einen Reichstag. 1081 schenkte Kaiser Heinrich IV. Dornburg dem Grafen Wiprecht von Groitzsch. 1241 war es im Besitz der Schenken von Dornburg, später in dem der Grafen von Orlamünde und von Schwarzburg, des Landgrafen Friedrich des Ernsthaften von Thüringen und der Vitzthume von Eckstädt, die es 1486 an den Kurfürsten Ernst von Sachsen verkauften. Bei der Landesteilung 1603 fiel Dornburg an Altenburg, kam 1672 an Sachsen-Jena und 1691 an Sachsen-Weimar.

Dornburg - Blick ins Saaletal
Dornburg - Großherzogliches Schloss
Dornburg - Karl-Alexander-Brücke und Schlösser von Osten
Dornburg - Blick ins Saaletal Dornburg - Großherzogliches Schloss Dornburg - Karl-Alexander-Brücke und Schlösser von Osten

 

Die 937 genannte Reichsburg und Königspfalz auf hohem Felsvorsprung über der Saale diente in ottonischer Zeit öfter zur Abhaltung von Reichstagen. 976 wurden die drei hier bestehenden Kirchen dem Bistum Zeitz geschenkt, der Ort unterstand damals dem Grafen der Zeitzer Mark. 1083 wurde er an Graf Wiprecht von Groitzsch gegeben, im 12. Jahrhundert von Reichsministerialen verwaltet und 1243 als Reichslehen an die Schenken von Dornburg vergeben. Unter ihrer Herrschaft entstand wohl im 13. Jahrhundert die 1343 genannte Stadt am Übergang der Straße von Nürnberg nach Leipzig über die Saale, in der 1344 Kaufleute und 1403 ein Rat nachzuweisen sind, der nur teilweise die Niedergerichte innehatte. 1344 ging Dornburg an die Grafen von Schwarzburg, 1358 an die Wettiner, die hier bis 1850 ein Amt unterhielten, das 1485 albertinisch, 1547 ernestinisch und seit 1691 zum Herzogtum Sachsen-Weimar gehörte. Außerhalb der Stadtmauer wurde neben dem 1522 neuerbauten Alten Schloss nach 1539 ein neues Schloss erbaut, das Goethe zwischen 1776 und 1828 oft bewohnte. Zwischen beiden entstand 1748 ein drittes Schloss im Rokokostil. 1830 hatte Dornburg 554 Einwohner. Seit 1874 wird es von der Saalebahn berührt, es verlor 1850 seine Funktion als Behördensitz und blieb ein kleines Ackerbürgerstädtchen.

Dornburg - Schlösser, Blick vom Vogtstein, Schießhaus
Dornburg - Dorndorf, Hotel blaues Schild
Dornburg - Schlösser, Blick vom Vogtstein, Schießhaus Dornburg - Dorndorf, Hotel blaues Schild

 

 

 

Dornburg (Thüringen)

 

WetterOnlineDas Wetter für
Dornburg
Mehr auf wetteronline.de

 

 



 


 

 


-=[Datenschutz] - [Impressum] - [Projekte] - [Umfrage] - [Suche]=-

Diese Seite ist Teil der Internetprojekte:

 -[ Deutsches Kaiserreich ]- -[ Deutsche Kolonien ]- -[ Kaiserliche Marine ]-

-[ Österreich-Ungarn ]- -[ Liechtenstein ]- -[ Luxemburg ]- -[ Schweiz ]-

-[ Deutsch-Dänischer Krieg ]- -[ Deutscher Krieg ]- -[ Deutsch-Französischer Krieg ]-

-[ Briefmarken 1871-1918 ]- -[ Boxeraufstand 1900/01 ]- -[ Marokkokrise 1905/11 ]-

Copyright © 2000 www.deutsche-schutzgebiete.de

Besucher
 Alfacounter


Alfahosting.de